„Marlies Brouwers mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet“

Fr 13. Mai 2011
Monika Herkens
Köln, 13.05.2011 – Marlies Brouwers, Vorsitzende des Deutschen Frauenrates und Vizepräsidentin des Katholischen Deutschen Frauenbundes e.V. (KDFB), wird am 13. Mai in Berlin von Almuth Hartwig-Tiedt, Staatssekretärin im Berliner Wirtschaftssenat, mit dem Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Damit werden insbesondere ihre Verdienste um die Gleichstellung von Frauen und Männern gewürdigt.

Seit fast acht Jahren ist die Bauingenieurin Vizepräsidentin des KDFB und war in dieser Funktion und als ehemalige Vorsitzende des KDFB in der Erzdiözese Berlin vor allem gesellschaftspolitisch tätig. Dabei geht es ihr um Themen wie soziale Gerechtigkeit, Entgeltgleichheit, Frauen in Führungspositionen oder die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf. Ehrenamtlich vertritt sie den Frauenbund bei politischen Veranstaltungen in der Hauptstadt und engagiert sich in der Gesellschaftspolitischen Kommission
des KDFB. Seit 2008 ist sie Vorsitzende des Deutschen Frauenrates, einer Vereinigung von aktuell 56 bundesweit aktiven Frauenverbänden und - organisationen.

„Wir freuen uns, dass mit Marlies Brouwers eine unserer Vizepräsidentinnen ausgezeichnet wird, die engagiert Politik, Gesellschaft und Kirche mitgestaltet und sich mit viel Herzblut und Kompetenz für die Gleichberechtigung und Gleichstellung von Frauen und Männern einsetzt“, gratulierte KDFB-Präsidentin Ingrid Fischbach. „Und sie hat den Frauenbund in einer Zeit mitgetragen, in der es galt, neue Verbandsstrukturen zu entwickeln, die die Zukunft des Frauenbundes sichern. All diese Dinge ehrenamtlich zu leisten bedeutet eine große Anstrengung – und familiären Verzicht.“

Redaktion: Gabriele Klöckner
Der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) ist ein unabhängiger Frauenverband mit bundesweit 220.000 Mitgliedern. Seit der Gründung 1903 setzt er sich für eine gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern in Gesellschaft, Politik und Kirche ein.